Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

back to "work"

hallo ihr lieben , willkommen zu einer neuen Ausgabe des Serie "Geschichten aus dem WLC". Diesmal mit: Stephen dem Gedaechnislosen,dem 1 Sonnenbrand im Baerengehege, Moving the Bears und nicht zu vwergessen: die entgueltige Zerstoerung der Privatsphaere welche unweigerlich die Frage auffwirft: Was tun wenn ich mastubieren will?

also: Freitag Abend hatten wir alle sehr viel Spass in einer Bar am strand. Viele Leute viele drinks....um 2 holten uns die Taxis am nahegelegenen Burger King ab, so sollte es zu mindest sein, denn wir alle mussten am naechsten tag arbeiten. Schwer arbeiten, denn das neue Baerengehege sollte aendlich fertig gestellt werden. Ploetzlich kam unvermittelt die Frage auf: Wo ist eigentlich Stephen? Stephen der junge Amerikaner, bester Freund von Cole, der aber auch so besoffen war das er gar nichts mehr mitbekam und schliesslich von den Maedels (denn keiner der eigentlich recht gut gebauten Jungs war mehr dazu im Stande) ins Auto getragen werden musste.

Die ganz schlimmen Faelle, also alle anwesenden maennlichen Geschlechts fuhren mit dem 1.taxi vorraus waerend wir jede Bar den Strand und den Rest der kleinen Stadt HUA-HIN absuchten......Erfolglos. Um halb 5 fuhren wir dann zurueck, wir mussten ja schliesslich2Stunden darauf wieder arbeiten. daraus wurden bei mir dann 4stunden bei den anderen war es aenlich, James kam erst gar nicht aus dem Bett raus und Kotzte alles voll.

Also quaelten wir uns allesammt hinunter zum neuen Baerengehege um in einer Affenhitze Elektokabel zu verlegen, Baeume mit Stacheldraht zu umwickeln und was sonst noch alles noetig war. Ich fuelte mich so abartig beschissen. da s einzige was half: Ich war nicht allein! Edwin der Oberboss hatte bereits die Polizei verstaendigt als auf einmal um 10 Uhr waerend der Arbeit einer von uns "look, there comes Stephen" rief. Er war am Strand von CHA-AM aufgewacht, 25km von Hua-Hin entfernt (allerdings ist es kein durchgehender Strand, Grosse Felsen sind dazwischen) mit einer 100 Dollar Note in seiner Tasche welche er nicht mitgenommen hatte und ohne eine Idee wie er die Nacht verbracht hatte.

Spaeter an diesem Samstag stellte sich dann ein Maedchen als mein Room-mate vor,sie ist 18 Jahre und aus England. Scheint sehr nett, unkomplitziert und unordentlich zu sein. Es haette mich also schlimmer treffen koennen.

Gesten haben wir dann das neue Gehege fuer die Baeren geoeffnet, riesig ist es. Irgentwie hatten sie aber nicht so richtig Bock drauf......naja das wird schon noch.

 Ach ja, Heuschrecken hab ich gestern gegessen....schmeckyen nach soja-sosse!

Bis demnaechst mal, viel spass mit eurer Winterdepression, kussi, Nora

29.1.07 12:21

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Klaus (29.1.07 14:59)
... und wozu habt ihr bei der Affenhitze den Bären Elektrokabel verlegt? Müssen die auch in der Affenhitze ihren Alkohol kühlen?


Klaus (29.1.07 18:48)
... und nochmal: Wozu brauchen die Bären Strom,
Leseleuchten oder Ventilatoren?
... und dann noch, werden in diesem Camp Affen
oder Volunteers ausgewildert?
Vorsicht von billigem Alkohol wird man blind und
selbst guter Alkohol tötet die Gehirnzellen bei übermäßigem "Genuß" und außerdem,
in Bangkok ist das Militär an der Macht!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen